SAFARIS & TOUREN: SAFARI TAGEBUCH

SAFARI DIPPEL (27.11.09 – 08.12.09)
Auf dieser Safari besuchten uns die Wüstenelefanten mittags auf unserem Puros Zeltlagerplatz am Hoarusib Trockenfluss.  Sie blieben für circa 2 Stunden bei uns, und ruhten sich hier aus. Im Hoanib Tal sahen wir die Herden von den Leitkühen Lucy und Clarissa. Beide Herden wurden von dem Bullen Japie “belästigt”, der im sexuellen Umstand war. Er scheuchte die eingeschüchterten Damen ständig in der Landschaft rum. Wir konnten die Wüstengiraffen aus nächster Nähe beobachten. Dann fuhren wir durch die tolle Landschaft der westlichen Palmwag Konzession, und sahen viele Hartmann’s Zebra, Oryx und Springböcke.

Safari Dippel

SAFARI GRAMMEL (13.12.09 – 16.12.09)
Wieder sahen wir im Hoanib Tal das selbe Theater mit dem Bullen Japie. Auch sahen wir wie Clarissa's Herde ganz einfach durch die Einzäunung der Mudorib Wasserstelle marschierte. Die Elefanten suchten frischeres Wasser als in dem Wasserloch neben der Anlage. Wir durchquerten die einsame tolle Landschaft der westlichen Palmwag Konzession im Damaraland. An der Quelle Orupembe (nicht der Ort im Kaokoland) sahen wir einen alten Elefantenbullen mit schlaffen rechtem Ohr. Dieter meinte es ist der seit langem vermisste Bulle Floppy aus dem Hoanib. Er frass an dem Schilf ganz in unserer Nähe.

Safari Grammel

SAFARI LAWS (26.12.09 – 06.01.10)
Wir waren mehrere Nächte in der Puros Bush Lodge am Hoarusib Trockenfluss. Auch hier liefen die Elefanten an den Chalets entlang. Wir sahen auch die Herde von Lucy, die normalerweise in dieser Jahreszeit im Hoanib bleibt. Auf der Fahrt durch die Hoarusib Schlucht sahen wir dann den Bulle Japie! Noch nie hatte ich ihn oben in Puros gesehen - er war ganz klar hinter Lucy's Herde her, auch wenn es galt knapp 100 Kilometer laufen zu müssen. Im Hoanib Tal sahen wir, dass die Mudorib Wasserstelle nun von den Elefanten auf der Suche nach frischem Wasser ganz kaput gemacht wurde. Am 01.01.10 stand Floppy wieder fast an der gleichen Stelle an der Quelle Orupembe.

Safari Laws

SAFARI BUSCHKRÖGER (16.01.10 – 21.01.10)
Die Safari begann auf einsamen Schleichwegen zwischen den westlichen Ugab, Huab und Springbok Trockenflüssen und endete im Hoanib Tal. In der Nacht hörten wir dort das laute Rauschen von Flutwasser in der Dubis Pforte. Für meine Dauergäste ein tolles Erlebnis den Hoanib so zu erleben. Wir fuhren von der Giribis Fläche aus das Obias Tal hinunter, und hatten das Riesenglück dort Lucy's Herde auf dem Heimweg in den Hoanib zu sehen. Sie machten Mittagspause genau an der Obias Felswand - meinem Zeltlagerplatz, wo so viele Dauergäste schon mit mir gezeltet haben.

Safari Buschkröger

SAFARI SCHMID (08.03.10 – 15.03.10)
Diesmal führte der Hoarusib stark Flutwasser. Wir blieben nur eine Nacht in Puros, durchquerten den Fluss nach langer Suche nach einer sicheren Stelle, und erlebten dann tolle Tage im Hoanib. Die zweite Wasserstelle Nähe Dubis Pforte wurde auch von den Elefanten beschädigt, doch noch fliesst frisches Wasser dort. Wir mussten aber erst die Wasserleitungen reparieren. Zu unserer Freude sahen wir das Lucy's Herde Zuwachs bekommen hat. Das Kalb muss Ende Januar oder Anfang Februar geboren worden sein. Hier meine ersten Bilder von dem Kleinen. Clarissa's Herde war nicht im Hoanib Tal. Nach dem Regen ziehen von den Elefanten gerne in die Flächen südlich von Sesfontein, auf der Suche nach frischen, grünen Grass.

Safari Schmid

SAFARI ZÜGER (23.03.10 – 08.04.10)
Wir verliessen das Marienfluss Tal über Schleichwege in Richtung Khumib Tal. Gleich südlich des Engo Trockenfluss sahen wir viele Oryx und Springböcke grünes Grass fressen – und einen jungen Gepard der das alles recht unerfahren beobachtete. Im Hoanib Tal konnten wir wieder das putzige kleine Elefantenkalb beobachten, das meinen Gästen tolle Bilder brachte. Clarissa's Herde war wieder nicht im Hoanib Tal. Auf dem Weg zur Quelle Orupembe in der Palmwag Konzession trat uns plötzlich ein Spitzmaulnashorn in den Weg, und beobachtete uns erstaunlich gelassen über eine halbe Stunde lang.

Safari Zueger

SAFARI DIETRICH (13.04.10 – 29.04.10)
Geplant war eine Fahrt entlang des Kunene Fluss von Ruacana bis Epupa, aber der Fluss überschwemmte diese Wege. Die Epupa Wasserfälle waren aber bei der starken Flut ein tolles Erlebnis. Der Hoarusib führte immer noch Wasser, und wir mussten nochmals zum Hoanib Tal ausweichen. Dieter konnte anhand der Spuren sehen, dass Lucy's Herde wenige Stunden vorher in den Skelettküstenpark gelaufen ist. Wir sahen den Bulle Japie auch dorthin verschwinden, und noch immer war Clarissa's Herde nicht zurück im Tal. Was für ein Pech! Als Trost sahen wir aber eine Nashorn Familie (Bulle, Kuh und Kalb) an der Orupembe Quelle in der Palmwag Konzession.

SAFARI DE CUYPER (01.05.10 – 09.05.10)
Diese Lodge und Zelt Safari führte uns mal wieder nach Puros, diesmal in die supertolle Okahirongo Elephant Lodge. Der Hoarusib war jetzt befahrbar, und wir sahen Elefanten, Giraffen, Oryx und vieles mehr. Wir besuchten Himba Dörfer in einsamen Tälern Richtung Otjihaa Pass. Von der schönen Hobatere Lodge aus ging es dann später durch die noch geschlossene westliche Seite des Etosha Nationalpark. Wir hatten Glück mit Elefanten unterwegs, Rhino am Wasserloch, und einem Rudel Löwen direkt am Strassenrand in der Nähe von Okaukuejo.

Safari De Cuyper

 

to english page go to our BLOG join us on Facebook